V-Strom vs. Luftboxer

Suzuki V-Strom 1000 XT vs. BMW 1200 GS, Luftboxer

Zugegeben es ist nicht fair einen alten Luftboxer mit einer nagelneuen großen V-Strom zu vergleichen. Wir haben es aber trotzdem gemacht und unsere Bikes bei einem Tausch verglichen. - Weil wir es konnten.



Die Tester und die Teststrecke

Wir sind zwei ganz normale Hobby-Motorradfahrer und unsere Teststrecke war der Pfälzerwald und die Vogesen. Wir hatten demnach Kurven, schlechten Fahrbahnbelag, den ein oder anderen Anstieg und auch ein paar Serpentinen-Kurven zur Verfügung.



Blinker

Die BMWhat 3 Blinkerschalter. Links und rechts jeweils einen Schalter, um den Blinker einzuschalten und rechts noch einen 3. Schalter, um die Blinker wieder auszuschalten. Die aktuellen GS Modelle haben - wie die V-Strom - einen einzelnen Schalter links für alle 3 Funktionen.






Windschutz

Bei beiden Maschinen schützen die Handprotektoren sinnvoll vor dem Fahrtwind. Die Scheibe der V-Strom ist höher und 3-fach verstellbar. Dementsprechend ist der Windschutz - zumindest für Fahrer mit ca. 1,90 cm Größe auf der V-Strom besser. Die BMW hat ein nicht verstellbares Windschild.

Sitzen

Die BMW hat einen individuell angepassten Sattel. Ggf. etwas tiefergelegt? Für große Menschen ist der Kniewinkel auf der V-Strom angenehmer. Hier trohnt man 850mm über der Straße.
Um die Füße gemäß den Instruktoren der Fahrsicherheitstrainings auf Höhe der Fußballen auf die Rasten zu stellen braucht man nach hinten hin Platz. Der fehlt auf der BMW irgendwie und ist auf der V-Strom vorhanden.


Fahrdynamik

Die BMW verrichtet in jedem Drehzahlbereich pflichtbewusst ihren Dienst, hängt sauber am Gas und dank Kardan sind Lastwechsel gar kein Thema. Auch von kardanwellen-bedingten Gummikuh-Effekten in Kurven konnte ich nichts feststellen.

Die V-Strom - und da sind sich beide Tester einig - ist deutlich agiler, spritziger und vermittelt dadurch mehr Spaß und Lust am Fahren. Insbesondere während und nach den bergigen und kurvigen Strecken in den Vogesen war dem V-Strom-Tester der Fahrspaß deutlich anzusehen.



Kurvenlage

Die BMW lenkt bereitwillig, leichtgängig und spurgetreu in alle Kurven. Dies macht die V-Strom ebenso. Durch die bessere Fahrdynamik der V-Strom gewinnt sie jedoch auch wieder beim Fahrspaß.



Sound

Der sonore Sound des Boxers wirkt ruhig und angenehm. Die Vibrations des V2 aus der V-Strom sind so beliebt, dass man Reihen-Zweizylinder-Motoren durch einen Hubzapfenversatz V2 ähnlich klingen lässt. Beide Bikes haben ihren Sound und das dazugehörige Fahrfeeling gut gelöst.


Fazit

So ein Luftboxer ist ein ordentliches Motorrad, das für sein Alter eine erstaunlich lässige Kurvenlage hat, einen sonoren Sound und ein  gut ablesbares Display mit Ganganzeige. Die Gasannahme ist in jedem Drehzahlbereich tadellos. Dieses Motorrad ist völlig in Ordnung und verrichtet sicherlich noch für lange Zeit zuverlässig seine Dienste. Absolut respektabel.
2 von 2 Testern würden sich aber klar für die aktuelle V-Strom entscheiden, da die Maschine bezüglich Dynamik, Fahrspaß und bei diversen anderen Kleinigkeiten die Nase vorn hat.






Die BMW 1200 GS, luftgekühlt wurde gebraucht privat gekauft. Die Suzuki V-Strom 1000 XT ist von  Motorrad Ehringer.